HAYMATLOS – Gedichte aus (post-)migrantischer Perspektive

HAYMATLOS – Gedichte aus (post-)migrantischer Perspektive

Lesung mit Tamer Düzyol & Taudy Pathmanathan

14.12.2018, MALA Leipzig (Schulze-Delitzsch-Straße 19)

Veranstaltungsbild

Als KANAKISTAN organisierten Taudy Pathmanathan und Tamer Düzyol die (post)migrantischen Kunst- und Kulturreihen ›Willkommen in KANAKISTAN‹ (2016) und ›KANAKISTAN 2.0‹ (2017) in Erfurt, um (post)migrantische Perspektiven sichtbar zu machen. Eine Besucherin der KANAKISTAN-Reihen sendete ihnen ein Gedicht zu, was die eigenen Gedanken und Erfahrungen in der hiesigen Gesellschaft behandelte. Dieser „Aufschrei“ stellte den Anfangsimpuls für ›HAYMATLOS‹ dar.

›HAYMATLOS‹ ist ein Gedichtband, der sich mit Rassismus, Ausgrenzung sowie Migrationsgeschichten auseinandersetzt und mit über 90 lyrischen Texten von rund 50 Poet*innen Perspektiven zusammenbringt und vereint.

›HAYMATLOS‹ ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues Zuhause.

Mit musikalischer Begleitung durch:
ConTAKTo Flamenco
mit Silvia Jiménez, Martin Schmieder und Paco Romero

Tamer Düzyol, geb. 1982, in Mönchengladbach, im Maria-Hilf-Krankenhaus, trotz dass er in eine Hauptschule abgeschoben werden sollte, suchte er seinen Weg in ein Studium der Politikwissenschaften in Frankfurt/Main und promovierte anschließend. Aktuell versucht er die Brücke zwischen Wissenschaft, Politik und Literatur zu schlagen.

Taudy Pathmanathan, 1990 geb. als Niedersächsin und Tochter. Als studierte Erziehungswissenschaftlerin sensibilisiert sie leidenschaftlich gern junge Generationen durch kreative Aktionen. Aber auch ihre sonstige Umgebung bleibt ihrem Eifer nicht verschont. Bei gemütlichen Teegesellschaften werden zukünftige Schachzüge geplant.

ConTAKTo Flamenco bewegen sich mit ihrer Musik im Spannungsfeld zwischen Flamenco und spanischer Popularmusik und zeigen die Berührungspunkte der verschiedenen Musikstile, die zu der kontinuierlichen Weiterentwicklung des musikalischen Schatzes des Flamenco beitragen. Traditionelle Lieder des Flamenco werden mit Gesang, Gitarre, Klavier und Percussion neu interpretiert. Die Musik von ConTAKTo Flamenco reicht von den langsamen, kraftvoll akzentuierten Rhythmen eines Tangos de Graná über die fröhlich anmutende Guajira aus Kuba bis hin zu den schnellen und tanzbaren Melodien einer Bulería.

Ausschlussklausel:
Entsprechend §6 ABS. 1 Versammlungsgesetz sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Wir freuen uns auf euch!

Einladung zur migrationsgesellschaftlichen Praxisreflektion am 19.11.18

Einladung zur migrationsgesellschaftlichen Praxisreflektion am 19.11.18

Liebe Fach- und Führungskräfte,
liebe Engagierte und Interessierte,

hiermit möchten wir Sie recht herzlich einladen zu unserer Praxisreflexion mit dem Titel

Migrationsgesellschaftliche Öffnung – Praxisreflexion und kollegialer Austausch zum Fachtag „Diversität (kennen) lernen“

Die Veranstaltung findet am
Montag, den 19. November 2018, von 10.00 bis 17.00 Uhr,
in der Kulturwerkstatt KAOS, Wasserstr. 18, 04177 Leipzig statt.

Die Praxisreflexion soll einen Rahmen bieten, um die praktischen Vorhaben des Fachtags „Diversität (kennen) lernen“ zu reflektieren.
Mögliche Fragen könnten dabei sein: Wie kann ich Öffnungsprozesse in meiner Organisation anstoßen? Was ist mir gut gelungen? Wo stoße ich an Grenzen? Wie genau kann ich das Gelernte umsetzen und wer kann mich dabei unterstützen? Wie sieht ein Bezug zu meinem spezifischen Arbeitsfeld aus?

Es steht der kollegiale Austausch zu Herausforderungen und Strategien diskriminierungssensibler Öffnungsprozesse im Mittelpunkt. Den Ausgangspunkt dafür sollen das Wissen und die individuellen, organisationsspezifischen Erfahrungshorizonte der Teilnehmenden bilden.
Die Teilnehmenden können konkrete Fälle einbringen, in denen sie sich kollegiale Beratung wünschen oder ihre eigene Organisationen vorstellen, um in Kleingruppen gemeinsame Organisationsanalysen vorzunehmen.

Der Fachtag richtet sich neben den Teilnehmenden der Fachtagung „Diversität (kennen) lernen – Auf dem Weg zur diskriminierungssensiblen und partizipativen Organisation“ vom 22.10.2018 auch an Menschen, die ihre Organisation oder deren Angebote für alle Menschen der Gesellschaft nutzbar und zugänglich machen möchten. Angesprochen fühlen können sich darüber hinaus Ehrenamtliche, die sich in ihrer Arbeit für die Integration von Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung engagieren sowie an interessierte Einzelpersonen.

Tagungsgebühren: Verdienende: 35 Euro Verdienende, Nicht-Verdienende: 10 Euro (inkl. Verpflegung)
Anmeldeschluss: 14. November 2018
Kontakt und Anmeldung: partizipation@pokubi-sachsen.de

Weitere Informationen erhalten Sie über den Veranstaltungsflyer.

 

 

 

Neues zu unserem Projekt „Vielfalt leben!“

Neues zu unserem Projekt „Vielfalt leben!“

Unser Projekt „Vielfalt leben! Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung“ kann auf ein erfolgreiches letztes halbes Jahr zurückblicken, in dem wir zwei Horte und ein Sportverein für unser Projekt gewinnen konnten. Nach einer längeren Sommerpause gehen nun die Prozessbegleitungen weiter und werden durch Fortbildungen im Herbst abgerundet.  Das positive Feedback aus den Teams bestärkt uns, diesen Weg weiterzugehen und konsequent den Austausch mit Organisationen, die sich als Teil der Migrationsgesellschaft noch aktiver für Vielfalt und Teilhabe öffnen wollen, zu suchen und zu fördern.

Unser Fachtag „Diversität (kennen)lernen: Auf dem Weg zur diskriminierungssensiblen und partizipativen Organisation“ am 22. Oktober in Leipzig lädt alle interessierten Organisationen dazu ein, sich mit dem Thema Diversität und partizipativen Ansätzen vertraut zu machen und sich in Gesprächen mit Referent*innen, professionellen Prozessberater*innen sowie erfahrenen Organisationen darüber auszutauschen sowie sich zu vernetzen.

Einladung zum Fachtag

Einladung zum Fachtag

„Diversität (kennen)lernen: Auf dem Weg zur diskriminierungssensiblen und partizipativen Organisation“

Modrei Menschen legen gemeinsam ein Puzzlentag, den 22. Oktober 2018 von 10.00 bis 16.45 Uhr
Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, 04155 Leipzig

Aufgrund der gegenwärtigen gesellschaftlichen Veränderungen sind viele Organisationen auch in Sachsen gefordert, sich mit den Dynamiken der Migrationsgesellschaft auseinanderzusetzen und sich auf die besonderen Anforderungen einzustellen. Dabei stellt sich nicht die Frage, ob sich etwas ändern wird, sondern wie mit der zunehmenden Diversität von Belegschaften und Zielgruppen umzugehen ist. Der Ansatz der diversitätsorientierten Organisationsentwicklung aus rassismuskritischer Perspektive bietet hier den Schlüssel zu einem erweiterten, kritischen Blick auf die eigene Organisation.

Ziel des Fachtages ist es, Chancen, Herausforderungen und die Notwendigkeit diversitätsorientierter Organisationsentwicklung aufzuzeigen, Möglichkeiten der praktischen Umsetzung zu vermitteln sowie die Teilnehmenden zum professionellen Handeln anzuleiten. Institutionen sollen dabei unterstützt werden, sich zu einer diskriminierungssensiblen Organisation zu entwickeln, die ihre Bemühungen zum Abbau von Barrieren und Ausgrenzungen aktiv plant und bewusst umsetzt.

Der Fachtag lädt Sie dazu ein, in Vorträgen, Diskussionen und Workshops ihr Wissen zu erweitern und neue Perspektiven auf die eigene Arbeit zu gewinnen.

Vorträge

  • Anna Nikolenko, LAG pokuBi Sachsen e.V.: Sachsen als Migrationsgesellschaft — Wie machen wir uns zugehörig?
  • Dr. Ali Fathi, Miteinanders: Je komplexer die Macht in Organisationen verteilt ist, desto herausfordernder ist eine Veränderung

Workshops zu den ThemenMenschen unterhalten sich miteinander

  • Dr. phil. Ali Fathi, Miteinanders: Wie machtkritisch und divers ist meine Organisation?
  • Kathrin Tietze, idm – Internationale Gesellschaft für Diversity Management e.V.: Wir müssen das Rad nicht neu erfinden – Lernen aus der internationalen Theorie und Praxis
  • Özcan Karadeniz, Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.: Teilhabe als unerfülltes Programm? – Strategien im Umgang mit Vielfalt
  • Berivan Köroğlu, „ju:an“ – Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu-Antonio-Stiftung: „Alles PC oder was geht ab bei mir?!“ – Impulse für eine rassismuskritische Bildungsarbeit

Weitere Informationen zu den angebotenen Workshops und Vorträgen können Sie dem Flyer entnehmen: Flyer (pdf) oder mit Klick auf die Bilder

Für die Teilnahme an der Fachtagung wird eine Tagungsgebühr (Verdienende: 35,00 Euro, Nicht-Verdienende: 10,00 Euro) erhoben, die Getränke und eine Mittagsversorgung enthält.

Zur besseren Planung bitten wir lediglich unter Angabe des gewünschten Workshops um eine kurze Rückmeldung zu Ihrer Teilnahme per E-Mail an nina.kaiser@forum-b.eu.

Anmeldeschluss ist der 15. Oktober 2018

Gefördert durch den Freistaat Sachsen über die Richtlinie Integrative Maßnahmen findet der Fachtag im Rahmen der Kooperation zwischen den Vereinen Forum B :: Prozesse in Begleitung e.V. („Vielfalt leben: Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung“) und LAG pokuBi Sachsen e.V. („Partizipation ermöglichen“) statt.

 

Betzavta Workshops: Noch freie Plätze

Betzavta Workshops: Noch freie Plätze

Kurzfristig sind noch einzelne Plätze in unseren begehrten Betzavta Workshops wieder freigeworden. Am Donnerstag, 20. September oder Freitag, 21. September gibt es die Möglichkeit, die Methode kennenzulernen und sich mit dem eigenen demokratischen Handeln auseinanderzusetzen.

Detaillierte Infos und Anmeldeformalitäten gibt es hier.

Projektbeginn: „Vielfalt leben!“

Projektbeginn: „Vielfalt leben!“

Pünktlich zum Frühlingsbeginn ist uns noch eine frohe Botschaft ins Haus geflattert. Unser Projekt „Vielfalt leben! Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung“ wurde bewilligt und startete nun zum April.

Bis Ende des Jahres werden drei Einrichtungen aus Leipzig, Grimma und Schkeuditz in der Reflektion und Umsetzung von Maßnahmen einer Willkommens- und Anerkennungskultur begleitet. Ziel ist dabei eine diversitätsorientierte Organisationsentwicklung, die verschiedene Diskriminierungsverhältnisse und Herausforderungen in den KITAs und Horten in den Blick nimmt.

In den Einrichtungen werden die Teams von jeweils zwei ProzessbegleiterInnen mit Beratungstreffen und Fortbildungen unterstützt. Zur Zusammenführung der (abstrahierten) Erkenntnisse aus diesen Begleitungen und zur Weiterentwicklung dieses besonderen Ansatzes findet zudem im Herbst ein Fachaustausch statt, zu dem wir öffentlich einladen werden.

Wir freuen uns auf diese spannende Arbeit!

Demokratie im Unterricht – Aber wie?

Demokratie im Unterricht – Aber wie?

Dieser Frage gehen wir gemeinsam mit Studierenden der Universität Leipzig nach. Im Rahmen unseres Projektes „Demokratie Bilden 2018“ führen wir dazu im Sommersemester 2018 das Seminar „Demokratie lernen – Praktische Ansätze der Demokratiepädagogik“ durch.

Das Seminar ist Teil unserer Kooperation mit dem politikwissenschaftlichen Institut und finden unter dem Dach der Fachdidaktik statt.

Die erste Runde mit den Studierenden startet diese Woche und wir freuen uns auf spannende Diskussionen und gelebtes demokratisches Miteinander!

Forum B im TolSax Interview

Forum B im TolSax Interview

Sandra von Forum B stand dem Netzwerk Tolerantes Sachsen (in dem wir auch Mitglied sind) Rede und Antwort. Sie erzählt über unsere Arbeit und unsere Motivation, uns zu engagieren.

Viel Spaß beim Lesen!

Einladung zum Moderations-Workshop 16./17.03.18

Einladung zum Moderations-Workshop 16./17.03.18

Wie moderiere ich eine Veranstaltung prozess- und zielorientiert? Dieser Frage möchten wir in einem Workshop nachgehen. Neben theoretischen Ausflügen soll vor allem das Ausprobieren und Erleben im Vordergrund stehen.

Weitere Infos und Anmeldedaten gibt es hier.